Stefans Setup in Nijmegen

Recording-Hardware und Software
Core 2 Duo 2.6 GHz, E-MU 0404, Creamware Luna + Pulsar I, Behringer Ultragain Pro-8, Steinberg Midex 8, Focusrite Voicemaster, AKG C3000B. Emulator X, Creamware Modular 2/3 und Minimax, Cubase 4, NI Reaktor 5.
Braintec Transistorbass (2x)
Ein monophoner Synthesizer mit 2 Oszillatoren, 24dB Tiefpassfilter, 2 LFOs und 2 Hüllkurven (eine davon erzeugt leider nur einen fest eingestellten Lautstärkenverlauf). Die Kiste bietet Oszillator-Sync, Filter-FM und eine zwar nicht komplette, aber doch passable MIDI-Steuerung. Der Transistorbass kam in den 90ern als TB303-Klon auf den Markt, kann aber viel mehr und klingt so gut, dass wir gleich zwei davon wollten.
EMU UltraProteus
Eine Melange aus EMUs Proteus 1-3, Proformance und Morpheus: 16 MByte Sample-ROM, 32 Stimmen und pro Stimme ein 14-Pol Digitalfilter mit 288 (!) verschiedenen Typen. Außerdem verfügt der UltraProteus über eine flexible Modulationsmatrix, über die man praktisch alles von allem steuern lassen kann. Der EMU ist immer einen Versuch wert, wenn man einen besonderen Sound braucht. Leider ist sein kleines Display ein echtes Nadelör.
EMU Xboard 49
Kleines USB-Masterkeyboard. Hat viele Regler, 49 passable Tasten und einige nette Extrafunktionen.
Kawai K5000R
Ein 32-stimmiger additiver Synthesizer der Klänge aus bis zu 128 Obertönen zusammensetzt, von denen jeder seine eigene Lautstärkenhüllkurve besitzt. Dazu gibt es ein 128-bändiges Formantfilter sowie ein klassisches Multimode-Filter für eher grobe Eingriffe in den Klang. Wenn man der Parameterflut erst einmal Herr geworden ist, kann man dem Gerät Klänge wie von einem anderen Stern entlocken.
Roland JX8P
Der JX8P ist der grosse Bruder des JX3P und bietet eine etwas aufgebohrte Stimmenarchitektur und vor allem die Fähigkeit, alle Parameter per SysEx steuern zu können.
Waldorf Pulse
Der monophone Knaller: 3 Oszillatoren, Rauschgenerator, 24dB Kaskadentiefpass, 2 Hüllkurven, 2 LFOs, Hardsync, Crossmodulation, 4 frei wählbare Modulationswege, komplette Midi-Steuerung, Arpeggiator. Mischpult aufreißen, Taste drücken, bummmm.
Yamaha WX5 & VL70m
Stefans liebstes Spielzeug. Der WX5 ist ein sogenannter Blaswandler, sieht aus wie eine frisch aus einem Raumschiff geklaute Klarinette und gibt anstelle von Tönen nur Noteninformationen, Anblasstärke etc. in Form von MIDI aus. Damit lassen sich vor allem Blasinstrumente sehr viel ausdrucksstärker spielen als über eine Tastatur. Der VL70m ist dazu der passende Synthesizer, monophon zwar, aber perfekt für Natursounds, aber auch für abgefahrene synthetische Klänge.